VICE Austria: ServusTV ist auf dem Weg zum Heimatsender der Rechtspopulisten

ServusTV stand in letzter Zeit gleich mehrmals hintereinander in der Kritik. Zuerst, weil der Chef einer rechtsextremen Gruppe zum “Talk im Hangar 7” geladen war, um über die Radikalisierung von muslimischen Jugendlichen zu sprechen (obwohl er bei dem Thema keinerlei Kompetenz hat). Dann, weil eine Woche später der wohl umstrittenste und antifeministischste Nationalratsabgeordnete als böses Krokodil über Political Correctness und “Genderwahn” herziehen durfte.

Beide Gäste sind ein Extrem in ihrem Bereich: Martin Sellner vertritt die Gruppe der extremen Rechten, die aber unbescholten sind und bisher nur vom Verfassungsschutzbeobachtet werden. Marcus Franz, der stolz Po grapscht, Schwule für “amoralisch” hält und Armen das Wahlrecht entziehen möchte, ist aus der ÖVP geschmissen worden und seither wilder Hardliner.

Man müsse mit allen sprechen, auch wenn die radikalen Meinungen nicht der eigenen Meinung entsprächen, erklärte ServusTV-Moderator Michael Fleischhacker sinngemäß dem Kurier. Nur, weil ServusTV Rechtsextreme einlädt, hätten sie mit diesen nichts gemeinsam—das ist ein an sich nachvollziehbares Argument. Nur, die Aktivitäten und veröffentlichten Meinungen des Senders sprechen eine andere Sprache.

Weiterlesen.

Kommentar verfassen